KMU-Gruppe zu Gast bei DAKA - Entsorgung mit Verantwortung

Tiroler Unternehmensfamilie mit fünf Firmen beschäftigt 251 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sechs Standorten
KMU-Gruppe zu Gast bei DAKA

GF Barbara Zitterbart und GF Martin Klingler konnten der IV KMU-Gruppe ein prosperierendes Unternehmen präsentieren. Der KMU-Vorsitzende Paul Unterweger und seine Unternehmerkollegen waren begeistert vom Auftritt der DAKA-Geschäftsleitung und vom hohen Entwicklungsstand des Schwazer Entsorgungsunternehmens.

 

Insgesamt 251 MitarbeiterInnen sind in fünf Betrieben der Unternehmensfamilie DAKA mit Standorten in Pfaffenhofen, Innsbruck, Schwaz, Radfeld, Hopfgarten und St. Johann i.T. beschäftigt. Mit 144 Sammel- und Spezialfahrzeugen, die permanent im Einsatz sind, werden insgesamt 104 Gemeinden bei der Abfuhr von Kunststoff- und Metallverpackungen betreut. Das Material wird in Folge in der hochmodernen Sortieranlage der TRG (Tiroler Recycling) automatisch sortiert. Dazu kommen 46 % der in Tirol anfallenden Klärschlämme (ca. 30.000 to) und viele andere Abfälle, die von DAKA professionell und verantwortungsbewusst entsorgt werden.

 

In seinem Impulsreferat nach der Betriebsbesichtigung skizzierte GF Martin Klingler das neue Tiroler Abfallwirtschaftsgesetz, informierte über die aktuelle Entsorgungssituation in Tirol und stellte die Frage: Haben Müllverbrennungsanlagen (k)eine Zukunft? Seine Fachkenntnis, Eloquenz, Humor und Schlagkräftigkeit beeindruckten und regten zur lebhaften Diskussion.

 

Innovation Vor DAKA trafen sich die beiden KMU-Vorsitzenden der Industrieverbände Nord- und Südtirols im Büro der Landesgruppe. Inhalt des Gespräches zwischen Paul Unterweger und Oswald Eller war das Thema Innovation in Klein- und Mittelbetrieben. Dazu ist eine gemeinsame Veranstaltung in Planung, die im Herbst für KMU-Unternehmer der benachbarten Regionen (Bayern, Tirol, Südtirol, Trentino) durchgeführt werden soll.

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-IconVerwandte Themen


Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

CSR hat in der Tiroler Industrie einen hohen Stellenwert

In einer Umfrage wollte die IV-Tirol von ihren Mitgliedern wissen, wie wichtig ihnen das Thema CSR ist. 

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

Erweiterung Sellrain-Silz ist wichtig für den Standort Tirol

Der positive UVP-Bescheid für den Kraftwerksausbau Sellrain-Silz ist ein wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Ti...

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

Energiemarkt in fundamentalem Umbruch

Professor Rolf Wüstenhagen von der Universität St. Gallen sieht Wasserkraftwerke mit Vorteilen im laufenden Verdrängungs...

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

IV-Tirol begrüßt Verfahrensbeschleunigung beim Ausbau der Tiroler Wasserkraft

„Die Wasserkraft ist und bleibt eine der wichtigsten Standortfaktoren für Tirol. Die heimische Erzeugung von erneuerbare...

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

Das war das Impulsforum ibet 2013 "Großprojekte & Umweltschutz - Zwei unvereinbare Dinge?"

Die Auflagen werden immer strenger, die Öffentlichkeit immer kritischer: Bei vielen großen Infrastrukturvorhaben ist der...

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

Tiroler Technologielunch in Brüssel - Schwerpunkt „Erneuerbare Energie“

Bereits zum zweiten Mal lud die Standortagentur Tirol gemeinsam mit der Industriellenvereinigung Tirol am 26. Mai zur Ne...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild