Österreich zukunftsfit machen

Vor 500 Teilnehmern erläuterte Bundeskanzler Mag. Christian Kern im Rahmen des von der IV-Tirol gemeinsam mit dem MCI organisierten Tiroler Industriegesprächs seine „Perspektiven für Österreich“.

Rektor Dr. Andreas Altmann (MCI), Bundeskanzler Mag. Christian Kern und IV-Tirol Präsident Dr. Christoph Swarovski

IV-Tirol-Präsident Dr. Christoph Swarovski kam in seinem Eingangsstatement direkt auf den von Bundeskanzler Kern unlängst präsentierten „Plan A für Österreich“ zu sprechen. Dieser Plan A wird durchaus wohlwollend aufgenommen, wenngleich die darin enthaltenen Punkte mitunter sehr ambitioniert erscheinen. „Was wir uns von Seiten der Industrie noch wünschen würden, wäre eine weitere Senkung der Lohnnebenkosten, eine Investitionszuwachsprämie für KMU, die Erhöhung der Forschungsprämie und einen Beschäftigungsbonus. Und, sehr geehrter Herr Bundeskanzler, einige Themen sollten noch mit aufgenommen werden: Für die Industrie essentiell ist eine generelle Senkung der Abgabenquote, mehr Flexibilisierung im Arbeitsrecht, mehr Entbürokratisierung und wichtige Strukturreformen, etwa im Bildungs- und Verwaltungsbereich.“

„Was wir brauchen, ist der unbändige Wille, Veränderung voranzutreiben und den Willen, diese Veränderung auch aktiv zu gestalten. Die großen Herausforderungen unserer Zeit sind die Globalisierung und die technologische Entwicklung bzw. Digitalisierung. Wir leben heute in einer Welt, in der Technologieentwicklungen schneller Realität werden als wir uns oft nur kurz davor überhaupt vorstellen konnten. Das Tempo ist enorm und wir sollten nicht Angst vor diesen Veränderungen haben, sondern diese ‚Welt der Chancen‘ für unser Österreich nutzen.“, so Bundeskanzler Kern.

Perspektiven und Ziele

Drei wichtige Punkte hob der Bundeskanzler ganz besonders hervor: Erstens Arbeit und Beschäftigung, zweitens Gerechtigkeit und als drittes eine Frage, die unbedingt zu beantworten sei: „Wie schaffen wir es, das Land zukunftsfit zu machen?“

Bundeskanzler Kern: „So wie Kennedy einst mit dem Ziel eines Fluges zum Mond die gesamte USA für 10 Jahre bis zur Zielerreichung mobilisierte, müssen auch wir denken. Wir haben so viele – wohl auch ausgezeichnete – Projekte in Österreich laufen, aber kein gemeinsames Ziel. Wir brauchen aber eines, damit alle in dieselbe Richtung gehen und Starke wie auch Schwache gemeinsam vorankommen. Die Energiewende als Ziel für die gesamte Nation könnte so ein Ziel sein. Dazu wäre nötig, dass Start Ups und Cluster mit Universitäten, Unternehmen und Investoren auf eine Schiene – Sie verzeihen mir diesen Ausflug in die Vergangenheit – gebracht werden.“

Mit einem kritischen Sidestep auf Trump’s Äußerungen, wonach dieser die EU schwächen wolle, schloss Bundeskanzler Kern sein Statement. Die EU ist nach wie vor und in seiner gesamten Dimension ein Friedensprojekt. In diesem Punkt kam er auf das eingangs von IV-Tirol-Präsident Christoph Swarovski Gesagte zurück, wonach die Menschen sich über das globale Gleichgewicht und die Weltpolitik große Sorgen machen. Die Politik muss den Menschen klare Antworten zu den Themen Sicherheit, Freihandel und Digitalisierung liefern, und zwar mit Perspektiven für die Menschen, Österreich und Europa.

IV-IconPOSITIONEN

iv-exklusiv Bild