IV-Tirol Präsident Schretter freut sich über gemeinsame Initiative: Mit berufsreise.at zum Wunschberuf

Berufsreise.at - die gemeinsame Initiative von Land Tirol, Landesschulrat für Tirol, Industriellenvereinigung Tirol, Arbeiterkammer Tirol und Wirtschaftskammer Tirol richtet sich an die Jugend. „Es ist wichtig, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu begleiten, über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten zu informieren. Eine Industrie, die im internationalen Wettbewerb steht, kann nur mit den besten Mitarbeitern bestehen“, freut sich der Tiroler Industriepräsident Dr. Reinhard Schretter über den Einsatz des Instrumentes berufsreise.at.

(v.l.): Erwin Zangerl (Präsident AK-Tirol), Dr. Beate Palfrader (Bildungslandesrätin und Amtsführende Präsidentin des LSR für Tirol), Martin Felder (Vizepräsident WK-Tirol) und Dr. Reinhard Schretter (IV-Tirol Präsident).

Über 1.500 verschiedene Berufe gibt es in Tirol. Das stellt viele junge Menschen vor die Qual der Wahl, denn die richtige Ausbildung und den passenden Beruf zu finden, ist nicht immer einfach. Unterstützung dabei bietet ab sofort berufsreise.at. Diese Onlineplattform ist das österreichweit größte Portal zur Berufsorientierung und eines der Elemente der Tiroler Fachkräfteoffensive. Auf einen Klick finden sich dort Informations-, Schnupper- und Ausbildungsangebote von 3.500 Lehrbetrieben, 30 Institutionen der Berufsorientierung sowie der über 100 weiterführenden Schulen – und das ganz zeitgemäß auch via Tablet und Smartphone.

„Um ihren individuellen Weg zu finden, benötigen Kinder und Jugendliche Unterstützung bei der Entdeckung ihrer ganz persönlichen Neigungen und Interessen und der Möglichkeiten, die ihnen offen stehen“, so die Bildungslandesrätin und Amtsführende Präsidentin des Landesschulrates für Tirol, Dr. Beate Palfrader.

Dr. Schretter: „Entscheidend ist nicht nur, dass Unternehmen jungen Menschen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit Entwicklungsmöglichkeiten anbieten können. Die Wirtschaft braucht auch Hilfestellung, die ihnen das Finden der Fach- und Führungskräfte von morgen erleichtert. Die neue Onlineplattform bietet dazu ein breites Spektrum.“

Wunschberuf finden, Arbeitskräfte sichern

Die Vernetzung aller Beteiligten bringt für Martin Felder, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Tirol, auch für den Standort Tirol viele Vorteile: „Wir bewegen uns in einer sehr dynamischen Weltwirtschaft. Es gilt, Herausforderungen gemeinsam zu meistern, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Fachkräftesicherung ist das Stichwort. Junge Menschen bei ihrer beruflichen Entwicklung mit einer hochwertigen Berufsorientierung möglichst gut zu unterstützen, ist dabei besonders wichtig.“

Damit Berufsorientierung gelingt, müssen Jugendliche, Eltern, Lehrpersonen, Lehrbetriebe und Unternehmen zusammenarbeiten, ist der Präsident der Arbeiterkammer Tirol Erwin Zangerl überzeugt: „Dieser Prozess ist eine ganz wichtige Lebensphase für jungen Menschen – es geht schlussendlich um die berufliche Zukunft. Um eine wirklich fundierte Entscheidung treffen zu können, braucht es für alle Seiten viel Information, Aufklärung und einen guten Überblick über sämtliche Möglichkeiten. berufsreise.at kann das leisten.“

Kostenlos registrieren und durchstarten

Das Konzept für das Online-Portal basiert auf den Inputs von rund 100 VertreterInnen aller Interessensgruppen und auf Befragungen von über 700 SchülerInnen. Die Plattform richtet sich in erster Linie an Jugendliche und deren WegbegleiterInnen wie Lehrpersonen, Eltern und Erziehungsberechtigte und steht Unternehmen, Lehrbetrieben sowie allen Einrichtungen, die in der Berufsorientierung aktiv sind, offen. Interessierte müssen sich lediglich kostenlos registrieren – und schon kann die Berufsreise losgehen.

Weitere Informationen unter berufsreise.at.

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-IconVerwandte Themen auf IV-Tirol


IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild