Neue FH Studienplätze in Tirol stärken den Wirtschaftsstandort

38 der 347 österreichweit vom Bund neu finanzierten Studienplätze gehen an Fachhochschulen in Tirol.

Der Schwerpunkt auf die naturwissenschaftlichen Fächer (MINT) bei der Vergabe der Studienplätze unterstreicht die Bedeutung von MINT für die Berufschancen junger Menschen. 

Die Tiroler Industrie sieht es sehr positiv, dass jetzt das Erfolgsmodell Fachhochschule weiter gestärkt wird. Die Vergabe von 38 Plätzen für das Studienjahr 2022/23 an das MCI und an die FH-Kufstein ist für die IV-Tirol ein Erfolg und auch Bestätigung für die hohe Qualität und Bedarfsorientierung der bestehenden Bildungsangebote.

Dr. Eugen Stark, Geschäftsführer IV-Tirol: „Die Schwerpunktsetzung auf MINT und Digitalisierung ist dringend notwendig und erfüllt eine langjährige Forderung der Industriellenvereinigung. Die Tiroler Fachhochschulen sind Partner der Industrie und werden durch eine weitere Aufstockung um 38 Studienplätze nachhaltig abgesichert“.

Für die im internationalen Wettbewerb stehende Industrie ist es wichtig, dass das zusätzliche Angebot durch eine Erweiterung in jenen Bereichen erfolgt, wo der Fachkräftebedarf in den Betrieben besonders hoch ist. Die Aufstockung in der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen am MCI und bei den Fächern Data Science & Intelligent Analytics an der FH-Kufstein sei ein absolut notwendiger Schritt in die richtige Richtung, so Stark.

Kontakt

Dr. Eugen Stark

Dr. Eugen Stark

Geschäftsführer, Industriellenvereinigung Tirol

T +43 512 58 41 34
eugen.stark@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild