IV-Tirol bewertet Vorhaben zum Wirtschaftsstandort positiv

Präsident Swarovski: Gemeinsam Österreich an die Spitze bringen!

Präsident Dr. Christoph Swarovski

Der Tiroler Industriepräsident, Dr. Christoph Swarovski, freut sich über die Einigung der Koalitionsverhandler zum Wirtschaftsstandort. Die Vorschläge zur Flexibilisierung der Arbeitszeit und zur Entbürokratisierung sieht er als großen Fortschritt. Er betont, dass es bei der Arbeitszeit nicht darum gehe, jemanden etwas wegzunehmen, sondern Unternehmen und Mitarbeiter sollten davon profitieren. Die Möglichkeit mehr auf betrieblicher Ebene zu regeln, sei dafür der absolut richtige Ansatz. Jetzt gehe es darum, möglichst bald eine handlungsfähige Regierung zu haben und dann die Einigung in konkrete Gesetze zu gießen.

Besonders begrüßt werden auch die Vorschläge zum Bürokratieabbau. Bei der groß angelegten Erhebung zur Industriestandort-Strategie der IV-Tirol im letzten Jahr nannten die Tiroler Unternehmen die hohe Regelungsdichte als größten Hemmschuh für die betriebliche Entwicklung. Der nun paktierte Bürokratiecheck wurde deshalb von der IV-Tirol bereits damals gefordert und die konsequente Umsetzung wäre ein großer Erfolg. Sehr positiv sieht die Industrie auch die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Stärkung der Berufsausbildung. Swarovski: „Viele unserer Betriebe brauchen dringend Fachkräfte und alles was getan wird, die Potentiale auszuschöpfen, ist nur zu begrüßen.“

Präsident Swarovski lobt die Ausgewogenheit des Pakets. Die berechtigten Interessen der Arbeitnehmer würden ebenso berücksichtigt, wie die Notwendigkeit von Unternehmen im internationalen Wettbewerb flexibel und schnell zu agieren. Bei der Umsetzung des Paketes appelliert er an die Sozialpartner sich konstruktiv einzubringen. Er stellt aber auch klar: „Bei der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes dürfen wir keine Zeit verlieren und die mutigen Vorhaben dürfen nicht-wie oft in der Vergangenheit-unausgewogenen Kompromissen geopfert werden.“

IV-IconInformationen zum Beitrag


Kontakt

Dr. Eugen Stark

Dr. Eugen Stark

Geschäftsführer, Industriellenvereinigung Tirol

T +43 512 58 41 34
eugen.stark@iv.at


IV-IconVerwandte Themen


Wirtschaftspolitik

Verfahren müssen beschleunigt werden

Standortentwicklungsgesetz überarbeiten und rasch beschließen!

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild