News aus Tirol

Die Tiroler Industrie trauert um Gernot Langes-Swarovski

Gernot Langes-Swarovski, der Urenkel des Unternehmensgründers Daniel Swarovski, ist im 78. Lebensjahr verstorben.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Swarovski ist eng verbunden mit seiner Persönlichkeit und seinem jahrzehntelangen Wirken als Unternehmer und Manager.

Langes-Swarovski wurde am 13. Oktober 1943 in Wattens geboren. Bereits als Vierundzwanzigjähriger wurde er zum geschäftsführenden Gesellschafter für den Geschäftsbereich Kristall des Familienunternehmens Swarovski bestellt. Von da an prägte er fast ein halbes Jahrhundert lang das Erscheinungsbild und damit den Erfolg des weltweit agierenden Kristallkonzerns. Insgesamt 35 Jahre stand er neben seinen Cousins der vierten Generation als geschäftsführender Gesellschafter an der Spitze des Tiroler Unternehmens.

Anlässlich der ersten Olympischen Winterspiele in Innsbruck kreierte Swarovski eine Kristallmaus und eröffnete so neue Kundenschichten und Märkte. Anfang der 1980er-Jahre folgten der erste Swarovski Shop in London, 1995 die gemeinsam mit André Heller kreierten Swarovski Kristallwelten in Wattens. Doch nicht nur auf dem ureigensten Gebiet verfügte der Urenkel von Daniel Swarovski über ein großes unternehmerisches Gespür: Auch als "Weinbauer" mit Weingütern in Argentinien und China oder als Produzent von Bioprodukten. Die Gründung der Tyrolean Airways geht ebenso, wie die Erfolge des FC Swarovski Tirol, dem er als Fußballpräsident vorstand, auf ihn zurück.

Im Jahr 2002 übergab er die Geschäftsführertätigkeit im Swarovski-Stammhaus in Wattens und zog sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Gernot Langes Swarovski ist Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich sowie Ehrenringträger des Landes Tirol.

Als Vizepräsident der Industriellenvereinigung Tirol von 1992 bis 2016 hat sich Gernot Langes-Swarovski um den Wirtschaftsstandort Tirol und die Vertretung der Interessen der Tiroler Industrie besonders verdient gemacht. Seine oft visionären Ideen und Vorschläge hatten stets Gewicht und waren von hoher Fach- und Sachkenntnis geprägt. Die IV-Tirol trauert um ihr Ehrenmitglied und wird dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.